Zurück zum Überblick
Wahlkreisabgeordneter Heribert Hirte informiert sich bei ZB MED

von links: Birte Lindstädt, Thomas Gübitz, Sheila Heidt, Christoph Poley (alle ZB MED), Heribert Hirte (MdB), Dietrich Nelle, Ursula Arning, Bernd Müller (alle ZB MED) / Bild: © Ulrich Stief / ZB MED

Montag, 11.09.2017

Digitalisierung auf der Agenda des zukünftigen Bundestages - Wahlkreisabgeordneter Heribert Hirte informiert sich bei ZB MED

In der vergangenen Woche besuchte Prof. Dr. Heribert Hirte, direkt gewählter Bundestagsabgeordneter für den Kölner Süden und Westen, ZB MED – Informationszentrum Lebenswissenschaften in seinem Wahlkreis. Dabei informierte er sich bei den Expertinnen und Experten des Informationszentrums insbesondere über Digitalisierungsprozesse in den Lebenswissenschaften. Zudem tauschte sich der Universitätsprofessor für Rechtswissenschaften über die juristischen Rahmenbedingungen für entsprechende Dienstleistungen aus.

Das Informationszentrum treibt die Transformation zur Digitalisierung voran und entwickelt spezielle Services für die Lebenswissenschaften. Dr. Dietrich Nelle, Interimsdirektor von ZB MED, betonte während des Austauschs die Bedeutung der Politik: „Mit der Digitalisierung betreten wir vielfach juristisches Neuland. Bei der Gestaltung der rechtlichen Rahmenbedingungen braucht die Wissenschaft die Unterstützung des Deutschen Bundestages, denn die Digitalisierung ist ein entscheidender Erfolgsfaktor für die Zukunft.“

Heribert Hirte gehört derzeit dem Rechtsausschuss des Deutschen Bundestages an. Der CDU-Politiker zeigte sich beeindruckt von den Möglichkeiten und Entwicklungen, die die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von ZB MED erläuterten: „Open Access, Data Mining, Forschungsdatenmanagement – diese und weitere Felder haben das wissenschaftliche Arbeiten verändert und bieten viel Potential für die Zukunft. Auch die juristischen Rahmenbedingungen müssen parallel zum digitalen Wandel fortentwickelt werden.“

Zur vollständigen Pressemitteilung

Nehmen Sie Kontakt auf.

Zur Kontaktliste