Karriere bei ZB MED

Hier finden Sie Informationen zu Stellenangeboten, Ausbildung und Chancengleichheit.

Ausbildung - warum hier?

Ausbildung, warum im ZB MED - Informationszentrum Lebenswissenschaften?

Nach der Entscheidung, den Beruf der/des Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste zu lernen, bleibt natürlich noch die Frage, in welchem Ausbildungsbetrieb?

Hier einige Gründe, warum wir uns für eine Ausbildung im ZB MED - Informationszentrum Lebenswissenschaften entschieden haben, bzw. Punkte, die uns während der Ausbildung positiv aufgefallen sind.

  • ZB MED - Informationszentrum Lebenswissenschaften bietet als zentrale Fachbibliothek eine große Vielfalt an Aufgaben und Tätigkeitsbereichen. Hier lernt ihr auch Tätigkeiten kennen, die vor allem in kleineren Bibliotheken nicht oder kaum ausgeführt werden, zum Beispiel die Betreuung eines eigenen Suchportals oder die überregionale Literaturversorgung, also das Versenden von Kopien und Medien deutschland- und weltweit.

  • Im ZB MED - Informationszentrum Lebenswissenschaften wird selbstständiges Arbeiten während der Ausbildung begrüßt und gefördert, so ist zum Beispiel die Auszubildenden-Homepage im Rahmen eines Projekts von Auszubildenden erarbeitet worden. Vor allem in der zweiten Hälfte der Ausbildung erhaltet ihr die Möglichkeit auch innerhalb der einzelnen Abteilungen selbstständig alltägliche Aufgaben zu erledigen oder kleinere Projekte zu betreuen.

  • Während der Ausbildung absolviert ihr Praktika in verschiedenen Bereichen und könnt so zum einen eure bibliothekarischen Kenntnisse erweitern, aber auch in andere Fachrichtungen 'reinschnuppern'. Fester Teil der Ausbildung sind Praktika in einem Archiv, im DIMDI (Deutsches Institut für Medizinische Dokumentation und Information, für die Fachrichtung Dokumentation und Information) und in der Universitäts- und Stadtbibliothek Köln.

  • Über die Pflichtpraktika hinaus könnt ihr auch zusätzliche Praktika in anderen Bereichen machen, zum Beispiel bei einem Buchbinder. Bei guten Leistungen in der Bibliothek und in der Berufsschule ist sogar eine Bewerbung um ein Stipendium für ein Auslandspraktikum möglich, z. B. über das Erasmus-Programm (Ausschreibungen sind auf fami-portal.de zu finden). An diesem Programm haben einige Auszubildende schon teilgenommen. Eine Auszubildende hat ihr Auslandspraktikum in Österreich gemacht und ihre Erfahrungen in einem Bericht beschrieben. Den Bericht könnt ihr hier lesen.

  • Der Ausbildungsberuf „Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste, Fachrichtung Bibliothek“ bzw. „Fachangestellter für Medien- und Informationsdienste, Fachrichtung Bibliothek“ ist gut geeignet für hörgeschädigte Menschen. Jedoch sollten die hörgeschädigten Bewerberinnen und Bewerber hohe Flexibilität, Selbstständigkeit, Lernbereitschaft und Bereitschaft zur Teamarbeit als wichtige Voraussetzung mitbringen. In Essen findet ein Inklusionsprojekt zwischen Robert-Schmidt-Berufskolleg (Berufsschule für Hörende) und Rheinischen-Westfälischen Berufskolleg (Berufsschule für Hörgeschädigte) statt. Eine Auszubildende hat einen Artikel über dieses Inklusionsprojekt geschrieben. Den Artikel könnt ihr hier lesen.

Nehmen Sie Kontakt auf.

Zur Kontaktliste