Digitale Langzeitarchivierung

Sammeln, Erschließen, Bereitstellen und Aufbewahren von Dokumenten und Quellen für Wissenschaft und Forschung bilden die Kernaufgaben einer Bibliothek.

Der Anteil an Informationen, die nicht mehr in gedruckter Form, sondern ausschließlich digital vorhanden sind, wächst rapide an. Durch diesen digitalen Wandel hat sich das Aufgabenspektrum von Gedächtnisorganisationen erweitert: Sie tragen die Verantwortung dafür, digitales Material langfristig zu erhalten und verfügbar zu machen.

ZB MED verfügt über zahlreiche elektronische Medien: Dissertationen, elektronische Zeitschriften, Nationallizenzen, Retrodigitalisate und anderes. Den Herausforderungen der digitalen Langzeitarchivierung begegnet ZB MED gemeinsam mit den beiden Goportis-Partnern, der Technischen Informationsbibliothek (TIB) und der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW).

Seit April 2010 betreiben wir ein kooperatives Langzeitarchivierungssystem und erarbeiten Strategien und Workflows für die Übernahme des digitalen Bestandes in das Langzeitarchiv. Das, was als Projekt begann, ist mittlerweile als dauerhafte Aufgabe in die Bibliotheksumgebung integriert.

Voraussetzung zur Bewältigung dieser Aufgabe ist wiederum die internationale Zusammenarbeit und der institutionenübergreifende Austausch. So ist ZB MED im Rahmen von Goportis aktiv an Kompetenznetzwerken auf nationaler Ebene (nestor) und auf internationaler Ebene (Open Preservation Foundation) beteiligt.

Nehmen Sie Kontakt auf.

Zur Kontaktliste