Lebenswissenschaftliche Forschung braucht Infrastruktur.

ZB MED forscht dazu anwendungsorientiert.

Laufende Projekte

Die Entwicklung von anwendungsorientierten Services für Wissenschaft und Forschung stehen im Fokus der Projekte von ZB MED. In welche Richtung geht die Wissenschaft? Welche Anforderungen an eine Fachinformationseinrichtung haben Nutzerinnen und Nutzer? Welche Trends sind relevant und welche nicht? Mit Marktforschung und Projekten beantwortet ZB MED diese Fragen – immer wieder neu und am Puls der Zeit!

"Aus Projekten werden Produkte – oder Teile eines Produkts." Das ist das Ziel aller bei ZB MED durchgeführten Projekte. Nachhaltigkeit für die eingesetzten finanziellen und personellen Ressourcen ist im Sinne des Wissenschaftsstandortes Deutschland.

Derzeit laufen folgende Projekte:

Text und Data Mining

Zum Aufbau einer Wissensbasis für die Lebenswissenschaften wird ein Text und Data Mining Workflow implementiert, der automatisiert semantische Konzepte in Dokumenten erkennt. Semantische Konzepte beziehen sich auf lebenswissenschaftliche Begriffe, die im Internet auf etablierte Datenbanken verlinkt werden können, Synonyme aufweisen und die auch Relationen untereinander haben, zum Beispiel in Form einer Hierarchie. Als Quelle für Dokumententexte werden initial die Metadaten zu Titel und Abstract von LIVIVO genommen. Dies wird ausgebaut, um Volltexte aus Dokumenten der ZB MED-Publikationsplattform German Medical Science (GMS) zu annotieren. Die Ergebnisse des Workflows sind Annotationen, die Auskunft darüber geben, welche Begriffe in welchen Dokumenten gefunden wurden. Dies könnte zum Beispiel erlauben, spezifischere Filter in LIVIVO zu verwenden, Volltexte in GMS zu verlinken oder Dokumentenmengen ausschließlich über die vorkommenden Konzepte darzustellen.

HeadsUp

HeadsUp ist ein innovatives Softwareprodukt, mit dem aus einer Vielzahl von Informationsquellen (RSS und Email) eine Übersicht erstellt wird. Diese wird fortlaufend aktualisiert, entlang vorab definierter Kriterien. Auf diese Weise werden die Informationsquellen nach Aktualität und Relevanz priorisiert. Mit Hilfe von HeadsUp können Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler so Arbeitszeit einsparen.

Living Handbooks

Living Handbooks ist eine Open-Access-Publikationsplattform von ZB MED – Informationszentrum Lebenswissenschaften in Kooperation mit GMS (German Medical Science) und AWMF (Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften). Das Projekt befindet sich derzeit in der Pilotphase. Ziel ist es, durch die weltweite Kooperation von Vertreterinnen und Vertretern der jeweiligen Fachrichtung aktuelle wissenschaftliche Informationen bereitzustellen. Die Beiträge können die Autorinnen und Autoren selbst einstellen und jederzeit aktualisieren. Ein Expertinnen und Experten-Team bildet das Editorial Board und garantiert die Qualität der Inhalte. Dabei ist das Handbuch „lebendig“ und multimedial. Nicht nur Texte sondern auch Bilder, Forschungsdaten,  Audio- und Videodateien werden hier dargestellt.
Zurzeit werden bereits vier Bücher aus den Lebenswissenschaften auf der Plattform publiziert.

Weitere Informationen zum Projekt Living Handbooks

Nehmen Sie Kontakt auf.

Zur Kontaktliste