Lebenswissenschaftliche Forschung braucht Infrastruktur.

ZB MED forscht dazu anwendungsorientiert.

Themenorientiertes Informationsnetz Hämatologie/Onkologie (TIHO)

Projektbeschreibung

Der medizinische Informationszuwachs hat ein Ausmaß erreicht, das für Ärzte, Patienten und Entscheidungsträger im Gesundheitswesen nicht mehr überschaubar ist. Dies erfordert die Etablierung aktueller Therapiestandards auf der Grundlage evidenzbasierten Wissens.

Ziel des Projektes war es, Ärzten und interessierten Fachleuten für den Bereich der Hämato-Onkologie eine aktuelle, kostenfreie Recherchemöglichkeit nach klinischen Studien anzubieten, die nach den Kriterien evidenzbasierter Medizin ausgewählt wurden. Es handelt sich um randomisiert kontrollierte (RCT) und klinisch kontrollierte (CCT) Studien ab 1958.

Die Besonderheiten der Datenbank TIHO sind:

  • Es werden keine Reviews, Metaanalysen, Protokolle, Prognose-Studien bzw. Diagnose-Studien sowie tierexperimentelle Studien erfasst. So können klinisch relevante Studien effektiv recherchiert werden.
  • Verfügbarkeit von Abstracts hämato-onkologisch relevanter Kongresse.

Die Daten aus dem Register der Cochrane Haematological Malignancies Group bilden die Basis für die Entwicklung der "Datenbank klinischer Studien aus Hämato-Onkologie" (TIHO) bei ZB MED.

Projektlaufzeit

Das Projekt wurde von Oktober 2003 bis Ende 2006 durch Kooperation der Cochrane Haematological Malignancies Group und ZB MED umgesetzt.

Beteiligung

Das Projekt wurde in Kooperation mit der Cochrane Haematological Malignancies Group (CHMG) durchgeführt.

Die Cochrane Collaboration als internationaler Zusammenschluss von Ärzten, Gesundheitswissenschaftlern und Patientenverbänden verfasst systematische Übersichtsarbeiten (Cochrane Reviews), in denen klinische Studien zu einer bestimmten Fragestellung möglichst vollständig identifiziert, nach festgelegten Kriterien geprüft und zusammengefasst werden.

Für den Bereich der hämatologischen Erkrankungen wurde die Cochrane Haematological Malignancies Group im Jahr 2000 gegründet, eine internationale Reviewgruppe, deren Projektleitung am Klinikum der Universität zu Köln ansässig ist. Die Grundlage für die Umsetzung der Ziele dieser Reviewgruppe nach den Richtlinien der Cochrane Collaboration ist der Aufbau eines sogenannten Specialised Trials Register, einer Datenbank, in der Studien für den Zuständigkeitsbereich der hämato-onkologisch ausgerichteten Reviewgruppe identifiziert, erfasst und laufend aktualisiert werden.

Förderung

Das Projekt wurde durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert.

Nehmen Sie Kontakt auf.

Zur Kontaktliste