Lebenswissenschaftliche Forschung braucht Infrastruktur.

ZB MED forscht dazu anwendungsorientiert.

Current Contents

CC MED - Current Contents Medizin

Ziel des Projektes

Deutschsprachige Zeitschriften bzw. Zeitschriften von Verlagen in Deutschland werden in internationalen Datenbanken wie Medline oder Embase nicht oder nicht repräsentativ ausgewertet. Ziel des Projektes CC MED war es, die Nachweissituation für medizinische Veröffentlichungen auf Artikelebene in Zeitschriften aus dem deutschen Bereich zu verbessern.

CC MED wertet daher fortlaufend deutschsprachige bzw. in Deutschland verlegte Zeitschriften aus medizinischen und gesundheitsrelevanten Themenbereichen aus. Die Artikel werden im Suchportal LIVIVO nachgewiesen. Die beiden Suchportale stehen Ihnen kostenfrei im Internet für die Recherche zur Verfügung.

Projektlaufzeit

1999–2001 (Online-Gang: 2000), seitdem wird CC MED als Standardservice von ZB MED  angeboten.

Berichtszeit der Auswertung: ab Erscheinungsjahr 2000

Entwicklung

Grundlage für den Nachweis der Artikel einer Zeitschrift in CC MED ist ein auswertbares Inhaltsverzeichnis in den Einzelheften oder die Lieferung von Metadaten der Artikel (wie z.B. bei der Zeitschrift „German Medical Science“). Zu Beginn des Projektes wurden 850 Zeitschriftentitel ausgewertet.

Die Auswertung erfolgt, indem die Zeitschrifteninhaltsverzeichnisse gescannt und anschließend in Textdaten umgewandelt werden. Nach der manuellen Bearbeitung aller fehlerhaft markierten Wörter sowie nicht erkannter Worttrennungen in der Vorlage, werden Angaben zur Quelle maschinell ergänzt. Die Importdaten werden noch vor der Übernahme in die CC MED-Datenbank mit einem Programm aufbereitet, welches zusätzliche Angaben wie die ISSN oder andere Identifikationsnummern sowie die Klassifikation der Zeitschrift ergänzt.

Förderung des Projekts

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

CC GREEN – Current Contents GREEN, Ernährungs-, Umwelt- und Agrarwissenschaften

Ziel des Projektes

Fachwissenschaftliche Zeitschriften der angewandten Lebenswissenschaften werden in Fachdatenbanken nur unzureichend ausgewertet. Ziel des Projektes CC GREEN war es, die Nachweissituation für Veröffentlichungen aus dem Bereich der Ernährungs-, Umwelt- und Agrarwissenschaften zu verbessern.

In CC GREEN werden daher Inhaltsverzeichnisse aus fachwissenschaftlichen Zeitschriften der angewandten Lebenswissenschaften ausgewertet. Die Ergebnisse werden auf Artikelbasis im Suchportal LIVIVO zur Verfügung gestellt. Neben den bibliografischen Angaben zum Artikel finden Sie auch Links zum Inhaltsverzeichnis des Zeitschriftenheftes.

Projektlaufzeit

2010/2011, seitdem wird CC GREEN als Standardservice von ZB MED angeboten.

Berichtszeit der Auswertung: ab Erscheinungsjahr 2011

Entwicklung

In CC GREEN werden deutschsprachige oder in Deutschland publizierte Titel sowie in Europa oder in anderen Regionen der Welt veröffentlichte Zeitschriften ausgewertet, die nicht in frei zugänglichen Datenbanken wie AGRICOLA oder AGRIS indiziert werden. Die Auswahl der Zeitschriften richtet sich nach formalen und inhaltlichen Kriterien:

  • auswertbares Inhaltsverzeichnis
  • deutsche oder englische Sprache
  • Wissenschaftlichkeit
  • Zeitschrift aus dem Kerngebiet

Zu Beginn des Projektes wurden insgesamt 200 Zeitschriftentitel ausgewertet, davon 50 deutschsprachige.

Die technische Bearbeitung erfolgt wie auch bei CC MED, indem die Zeitschrifteninhaltsverzeichnisse gescannt und dann in Textdaten umgewandelt werden. Nach der manuellen Bearbeitung aller fehlerhaft markierten Wörter sowie nicht erkannter Worttrennungen in der Vorlage, werden Angaben zur Quelle maschinell ergänzt. Die Importdaten werden noch vor der Übernahme in die CC GREEN-Datenbank mit einem Programm aufbereitet, welches zusätzliche Angaben wie die ISSN oder andere Identifikationsnummern sowie die Klassifikation der Zeitschrift ergänzt.

Förderung des Projekts

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Die Förderung hat 2010 im Rahmen des Ausbaus von GREENPILOT stattgefunden.

Nehmen Sie Kontakt auf.

Zur Kontaktliste