ZB MED: Informationszentrum Lebenswissenschaften

Lizenzen

Was wird in Lizenzverträgen geregelt?

Für die Bereitstellung von digitalen Inhalten werden ZB MED von Verlagen oder Autorinnen und Autoren Nutzungsrechte eingeräumt. In Lizenzverträgen wird genau festgehalten, was ZB MED und seine Kundinnen und Kunden mit den Inhalten  machen dürfen und wieviel dafür bezahlt werden muss.

Manche Fragen tauchen immer wieder auf, z.B.: Darf ein E-Book auf mehreren Geräten gleichzeitig aufgerufen werden? Darf das Kapitel eines Buches auf einen USB-Stick heruntergeladen werden? Müssen Ausdrucke ein Wasserzeichen haben? Steht ZB MED die Zeitschrift eines vergangenen Jahrgangs zur Verfügung, auch wenn das Abo nicht verlängert wurde?

In Rechtsprechung und Gesetz finden sich nur wenige konkrete Antworten auf diese Fragen. Welche Rechte ZB MED eingeräumt werden, wird gemeinsam mit dem Herausgeber im Rahmen der Lizenzverhandlungen geklärt.

Neue technische Möglichkeiten erfordern innovative vertragliche Lösungen

Ein gutes Beispiel ist Text- und Datamining (TDM). TDM-Programme ermöglichen eine wissenschaftliche Analyse von sehr großen Datensätzen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler benötigen, bevor sie Programme über die Datensätze laufen lassen können, Zugangsrechte für die Datensätze.

ZB MED steht in Kontakt mit vielen wissenschaftlichen Verlagen. Durch manchmal stark einschneidende, manchmal aber auch kaum sichtbare Veränderungen, nähern sich Können und Dürfen, also technische Möglichkeiten und rechtliche Rahmenbedingungen, einander an.

Nehmen Sie Kontakt auf.

Zur Kontaktliste