Thema Lebenswissenschaften?

Wir haben die Werkzeuge für Ihre passgenauen Recherchen.

E-Books und E-Journals

Welche E-Books und E-Journals kann ich im Volltext nutzen?

Je nachdem, ob Sie aus dem Campusnetzwerk der Universität zu Köln (UKLAN) oder von einem anderen, überregionalen Standort (Fernzugriff) heraus zugreifen, erhalten Sie aufgrund verschiedener Lizenzarten Zugang zu unterschiedlichen Inhalten.

In unseren Lesesälen in Köln und Bonn haben Sie Zugang zu beiden Lizenzarten.

Von wo/wie greife ich zu?Worauf habe ich Zugriff?
Lesesaal ZB MED- für den Campus der Universität zu Köln lizenzierte E-Medien
- für den ZB MED-Fernzugriff lizenzierte E-Medien
Campus der Universität zu Köln, außerhalb Lesesaal ZB MED- für den Campus lizenzierte E-Medien
- für den ZB MED-Fernzugriff lizenzierte E-Medien nur mit ZB MED-Nutzerausweis
VPN-Zugang für Mitglieder und Angehörige der Universität zu Köln von außerhalb des Campus- für den Campus lizenzierte E-Medien
ZB MED-Fernzugriff (nicht VPN!) aus ganz Deutschland mit ZB MED-Nutzerausweis- für den ZB MED-Fernzugriff lizenzierte E-Medien
- kein Zugiff auf für den Campus lizenzierte E-Medien

Campus der Universität zu Köln (UKLAN)

ZB MED stellt in der Funktion als Medizinische Abteilung der Universitäts- und Stadtbibliothek zu Köln Volltexte über das Campusnetzwerk (UKLAN) bereit.

Die E-Journals können Sie über die Elektronische Zeitschriftenbibliothek (EZB) recherchieren.

Lizenzierte E-Journals werden in der EZB mit einer gelben Ampel gekennzeichnet, diese sind innerhalb des UKLAN frei zugänglich. Open-Access-Zeitschriften erkennen Sie an einer grünen Ampel und  kostenpflichtige Zeitschriften, für die bislang keine Lizenzen abgeschlossen werden konnten, an einer roten Ampel. Bei Letzteren ist kein Volltextzugriff möglich, Inhaltsverzeichnisse und Abstracts sind jedoch in der Regel einsehbar.

Auf dem Kölner Campus freigeschaltete E-Books können Sie über LIVIVO recherchieren. Außerdem werden im UKLAN verschiedene E-Book-Pakete von der USB Köln angeboten. Zu diesen Angeboten gelangen Sie hier.

VPN-Zugang

Über eine authentifizierte Verbindung per VPN können Mitglieder und Angehörige der Universität zu Köln einen externen Zugang zum UKLAN erhalten. Nach dem Hochschulgesetz NRW gehören dieser Gruppe an: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Studierende, Zweit- und Gasthörer, außerplanmäßige Professoren, Honorarprofessoren, Lehrbeauftragte, Privatdozenten und Gastwissenschaftler. Außerdem Beschäftigte an Lehrkrankenhäusern der Universität Köln.
Einen entsprechenden Antrag nimmt das Rechenzentrum der Universität Köln entgegen. Auf seinen Seiten finden Sie weitere Informationen über den VPN-Zugang an der Universität zu Köln.

Fernzugriff

ZB MED erwirbt kontinuierlich lebenswissenschaftliche elektronische Fachliteratur und stellt diese für registrierte ZB MED-Nutzerinnen und -Nutzer per ZB MED-Fernzugriff bereit:

E-Book-Sammlungen

Access Medicine (McGraw-Hill) (Einzeltitel auch recherchierbar über LIVIVO)
eBook Collection (EBSCOhost), 1995-2006
ProQuest EbookCentral (aktuelle Titel verschiedener Verlage) (Einzeltitel auch recherchierbar über LIVIVO)
2016 LWW Classic Book Collection (Ovid)

E-Journals

APS Journal Legacy Content (1898-1997)
Endocrine Legacy (1917-2003)
Journal of Clinical Oncology Legacy Archive (1983-1998)
Oxford Journals Digital Archive (1849- nicht der aktuelle Jahrgang)
Sage Journals Online Deep Backfile (1879-2016)

Datenbanken

CAB Abstracts Archive (1910-1989)

Wie kann man sich registrieren?

Für die Registrierung benötigen Sie einen Bibliotheksausweis vom Kölner Standort. Alternativ können Sie per Fernleihe Zeitschriftenartikel sowie einzelne Kapitel von E-Books in Ihrer örtlichen Bibliothek bestellen.

Wie funktioniert der Fernzugriff?

In unserem Suchportal LIVIVO erkennen Sie E-Medien in der Trefferliste an dem Icon Weltkugel für "Online" und dem Tab "Volltext Online".

"Access Medicine" und "ProQuest EbookCentral":
Haben Sie ein E-Book dieser Sammlungen in LIVIVO gefunden, gelangen Sie über den Volltext-Button mit wenigen Klicks auf die Anmeldeseite des ZB MED-Proxyservers. Dort melden Sie sich mit Ihren Bibliotheksausweisdaten an, bestehend aus Ausweisnummer und Passwort (standardmäßig 6-stelliges Geburtsdatum TTMMJJ). Danach können Sie den Volltext nutzen.

Alle anderen Fernzugriff-Angebote sind nur über die oben genannten Links zugänglich.

Was tun, wenn der Zugriff nicht funktioniert?

Schritt 1: Sind Sie "drin"?

Überprüfen Sie, ob Ihr Zugang zum Internet hergestellt ist. Bei Zugriff auf Campuslizenzen über VPN (für Mitglieder und Angehörige der Universität zu Köln): Prüfen Sie, ob der Anschluss an das Netz der Universität zu Köln besteht.

Schritt 2 (nur bei Zugriff über VPN, betrifft nicht ZB MED-Fernzugriff): Überprüfen Sie die Einstellungen Ihres Browsers

Verwenden Sie keinen Proxy und wählen in den Browseroptionen entsprechend die Einstellung "No Proxy-Server" aus.
Zum Beispiel:

  • Firefox: Extras → Einstellungen → Erweitert → Netzwerk → Verbindung/Einstellungen → "Kein Proxy" auswählen
  • MS Internet Explorer: Extras → Internetoptionen → Verbindungen → LAN-Einstellungen → "Proxyserver für LAN verwenden" ausblenden

Schritt 3: Testen Sie andere Titel

Testen Sie, ob Sie auch auf andere Titel keinen Zugriff haben. Probieren Sie sicherheitshalber verschiedene Verlage aus. Es kann vorkommen, dass ein Verlagsserver kurzzeitig wegen Überlastung oder Wartungsarbeiten ausfällt.

Schritt 4: Ist der Adobe Acrobat Reader installiert?

Für das Ansehen und Drucken von PDF-Dateiformaten benötigen Sie den Adobe Acrobat Reader. Prüfen Sie alternativ, ob HTML-Dateien zu öffnen sind. Die jeweils aktuelle Version des Acrobat Reader steht im Internet kostenfrei zur Verfügung.

Schritt 5: Sind Cookies in Ihrem Internetbrowser aktiviert?

Die meisten Webangebote der Verlage verlangen die Akzeptanz von Cookies. Prüfen Sie, ob in Ihrem Browser Cookies aktiviert sind.
Zum Beispiel:

  • Firefox: Extras → Einstellungen → Datenschutz → "nach benutzerdefinierte Einstellungen anlegen" → "Cookies akzeptieren"
  • MS Internet Explorer: Extras → Internetoptionen → Datenschutz → Erweitert → "Einstellungen für die Internetzone" anpassen

Schritt 6: Ist JavaScript in Ihrem Internetbrowser aktiviert?

Einige Verlage verlangen die Aktivierung von JavaScript, um Ihren Browser zu akzeptieren.
Zum Beispiel:

  • Firefox: Extras → Einstellungen → Inhalt → "JavaScript aktivieren"
  • MS Internet Explorer: Extras → Internetoptionen → Sicherheit → Stufe anpassen → "Active Scripting" aktivieren

Schritt 7: Schreiben Sie uns eine E-Mail

Um für Sie eine sinnvolle Fehleranalyse durchführen zu können, benötigen wir von Ihnen folgende Angaben:

  • Über welchen Zugang versuchen Sie zuzugreifen? Befinden Sie sich auf dem Universitäts-Campus, nutzen Sie VPN oder greifen Sie über den ZB MED-Fernzugriff zu?  
  • Bei Campuslizenzen: Von welchem Rechner (Institut und IP-Adresse) greifen Sie auf die Volltexte zu?
  • Um welchen Zeitschriftentitel / welches E-Book handelt es sich (Titel, Jahrgang, Heft, Artikel)?
  • Haben Sie nur bei diesem Titel Zugangsschwierigkeiten oder generell?

Es kann vorkommen, dass Verlage ohne unser Wissen Zugänge kurzfristig abschalten. Daher sind wir dankbar für jeden Hinweis. Wir werden uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Volltexte im Lesesaal nutzen

Im Lesesaal stehen Ihnen PCs für wissenschaftliche Recherchen zur Verfügung. Für den Internetzugang benötigen Sie einen Bibliotheksausweis. Textverarbeitungsprogramme sind nicht installiert. Ihre Recherche-Ergebnisse können Sie per E-Mail versenden oder auf USB-Sticks abspeichern.

Achtung: Urheberrecht!

Die Nutzerinnen und Nutzer sind verpflichtet, die urheberrechtlichen Bestimmungen einzuhalten. Von urheberrechtlich geschützten Werken dürfen nur kleine Teile eines Werkes, Werke von geringem Umfang oder einzelne Beiträge, die in Zeitungen oder Zeitschriften erschienen oder öffentlich zugänglich gemacht worden sind, vervielfältigt werden. Es dürfen keine Kopien von im Wesentlichen vollständigen Büchern oder Zeitschriften gemacht werden, sowie keine Vervielfältigungen von graphischen Aufzeichnungen von Werken der Musik (Noten).

Vervielfältigungen dürfen zu den in § 53 UrhG genannten Zwecken gemacht werden. Dazu gehören insbesondere der eigene wissenschaftliche Gebrauch, der eigene Gebrauch für staatliche Prüfungen und Prüfungen in Hochschulen, in Schulen, in nichtgewerblichen Einrichtungen der Aus- und Weiterbildung sowie in der Berufsbildung. Vervielfältigungen dürfen weder unmittelbar noch mittelbar Erwerbszwecken dienen. 

Die in elektronischer Version angebotene Literatur darf nicht systematisch heruntergeladen, weiter versendet oder gewerblich genutzt werden. Nutzerinnen und Nutzer müssen die jeweils geltenden Lizenzbestimmungen beachten.

Zum privaten oder sonstigen eigenen Gebrauch erstellte Vervielfältigungsstücke dürfen nicht verbreitet werden.

Über das gesetzliche Mindestmaß hinausgehende Rechte werden von ZB MED mit den Verlagen verhandelt. Wie viele Seiten Sie drucken und speichern dürfen, steht in den Lizenzbedingungen. Bei Fragen zu den Verträgen können Sie uns gerne per E-Mail kontaktieren.

Nehmen Sie Kontakt auf.

Zur Kontaktliste